Die alte reetgedeckte Fischerkate am Hang des Süllbergs in Hamburg-Blankenese, hoch über dem Elbstrom, diente dem Künstler ab 1935 in Deutschland als Wohnhaus. 1967/68 wurde das Haus um einen Atelier-Anbau erweitert. Das Eduard Bargheer-Haus ist heute Sitz der Nachlassverwaltung, der STIFTUNG EDUARD BARGHEER MUSEUM (EBM), des Fördervereins EDUARD BARGHEER-GESELLSCHAFT e.V. (EBG) und der GALERIE PRO ARTE (GPA). Ausserdem ist es Postadresse für den Beirat EDUARD BARGHEER-STIFTUNG zur Förderung junger Künstler (EBS). Für interessierte Kunnsthistoriker und Sammler steht das Bargheer-Archiv zur Verfügung. Die Nachlassverwaltung gibt gern Auskunft zu Werken und erteilt Expertisen. Im Haus finden kleine Ausstellungen mit Werken von Eduard Bargheer und von Stipendiaten der Bargheer-Stiftung statt. Angeschlossen ist das Haus des Künstlers in Forio d'Ischia (Prov. Neapel), das zeitweilig nach Vereinbarung ebenfalls besichtigt werden kann.


Hamburg-Blankenese
Wohn- und Atelierhaus im Treppenviertel am Süllberg


Forio d'Ischia
Gartenseite des Bargheer Hauses und Blick vom Dach des Hauses